de

Dominique Girod wurde 1975 in Winterthur geboren. 1993 bis 1996 studierte er Jazz und klassischen Kontrabass bei J.-F. Jenny-Clark in Paris, anschliessend klassischen Kontrabass bei Andreas Cincera am Konservatorium Zürich mit Lehrdiplom 1999. Ab 2000 Komposition bei Michaël Jarrell und Theorie bei Gerald Bennett an der Zürcher Hochschule der Künste. Er wirkte an zahlreichen Konzerten, Tourneen und CD-Produktionen im Bereich Jazz und Neue Musik mit und schrieb Werke für unterschiedliche Besetzungen. 2013 wurde seine erste Oper «l’homme qui rit» von der Freien Oper Zürich im Fabriktheater der Roten Fabrik Zürich uraufgeführt. 2003 bis 2004 war er Stipendiat des Landis & Gyr Ateliers in London. 2014 wurde ihm von der Gemeinde Zollikon der Anerkennungspreis und 2016 von der Stadt Zürich das Werkjahr für Komposition zugesprochen. Seit 2001 unterrichtet Dominique Girod Kontrabass und Theorie an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK).

en

Dominique Girod was born in 1975 in Winterthur, Switzerland. From 1993 until 1996 he studied Jazz and Classical double-bass with J.-F. Jenny-Clark in Paris and classical double-bass with Andreas Cincera at the Zurich Conservatory with Diploma in 1999. From 2000 to 2007 he studied composition with Michaël Jarrell and electronic music and theory with Gerald Bennett at the Zurich University of the Arts (ZHdK). He contributed as a double bass player to numerous concerts, tours and CD productions in Jazz and Contemporary Music and wrote music for various instrumentations. In 2013 Freie Oper Zürich creates his first opera “l’homme qui rit” at the Rote Fabrik Zürich. 2003/2004 he was artist in residence at the Landis & Gyr Atelier for composition in London. 2014 he received the Recognition Award from the Kulturkomission Zollikon and in 2016 the Werkjahr für Komposition from the city of Zurich. Since 2001 Dominique Girod teaches double-bass and theory at the Zurich University of the Arts (ZHdK) .